Aktuelle Corona Inzidenz von Baden-Würt­tem­berg

letzte Aktualisierung

Die aktuelle Corona 7-Tage-Inzidenz von Baden-Würt­tem­berg liegt bei 64,7 (An­zahl der bin­nen der letz­ten Woche an das RKI ge­mel­deten SARS-CoV-2 Neu­in­fek­tio­nen je 100.000 Ein­woh­ner) und ist ge­gen­über der Vor­woche gestiegen. Die Hos­pi­ta­li­sie­rungs­rate des Bundes­landes be­trägt 2,35. Aus­führ­liche COVID-19 Zah­len und Sta­tis­ti­ken im wei­teren Verlauf…

  • Sieben-Tage-Inzidenz: 64,7 7.193 Neuinfektionen
  • Anzahl der Infektionen: 5.006.200 Infektionsrate: 45,001 %
  • Anzahl der Todesfälle: 18.963 Letalitätsrate: 0,379 %
  • Erstimpfungen: 8.421.225 Impfquote: 75,699 %
  • grundimmunisiert: 8.290.704 Impfquote: 74,526 %
  • Booster-Impfungen: 6.831.454Impfquote: 61,408 %
  • doppelt geboostert: 1.339.828Impfquote: 12,044 %
  • Hospitalisierungsrate: 2,35 261 Neueinweisungen
  • Intensivbettenauslastung: 85,1 % Corona-Anteil: 3,2 %
  • Intensivpatienten: 67 davon 39 % beatmet
  • Inzidenz unter 100 seit: 26 Tage oberhalb zuletzt am 06.01.2023
  • aktuelle Tendenz: +24,8 % Neuinfektionen ggü. Vorwoche

Verlauf der COVID-19 7-Tage-Inzidenz in Baden-Würt­tem­berg

Verlauf der COVID-19 7-Tage-Inzidenz in Baden-Würt­tem­berg4008001.2001.6002.0002.400Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22Jun. '22Jul. '22Aug. '22Sep. '22Okt. '22Nov. '22Dez. '22Jan. '23Feb. '23

COVID-19 Infektionen im Verlauf

Verlauf der COVID-19 Infektionen in Baden-Würt­tem­berg1.000.0002.000.0003.000.0004.000.0005.000.0006.000.000 Jan. '20Feb. '20Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22Jun. '22Jul. '22Aug. '22Sep. '22Okt. '22Nov. '22Dez. '22Jan. '23Feb. '23
Infektionen nach Alter & Geschlecht
Alterweiblichmännlichgesamt
0-4 Jahre66.49870.447137.841
5-14 Jahre294.044314.477612.233
15-34 Jahre771.283731.3631.510.742
35-59 Jahre1.016.105904.6391.929.742
60-79 Jahre324.780309.438636.764
80+ Jahre104.54472.119177.071
gesamt2.578.1012.403.2935.006.200

COVID-19 Todesfälle im Verlauf

Verlauf der COVID-19 Todesfälle in Baden-Würt­tem­berg4.0008.00012.00016.00020.00024.000 Jan. '20Feb. '20Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22Jun. '22Jul. '22Aug. '22Sep. '22Okt. '22Nov. '22Dez. '22Jan. '23Feb. '23
Todesfälle nach Alter & Geschlecht
Alterweiblichmännlichgesamt
0-4 Jahre448
5-14 Jahre426
15-34 Jahre213354
35-59 Jahre3077081.018
60-79 Jahre1.9413.5755.518
80+ Jahre6.4475.90912.359
gesamt8.72410.23118.963

Informationen zur Infektionslage in Baden-Würt­tem­berg

Bisher wurden in Baden-Würt­tem­berg ins­ge­samt 5.006.200 COVID-19-Infek­tio­nen er­fasst (Stand: 01.02.2023). Dies ent­spricht einer Infek­tions­rate von 45,00 Pro­zent. Ge­gen­über dem Vor­tag ist die Ge­samt­zahl aller Corona-Infek­tio­nen um 2.024 (da­von 1.441 Mel­dun­gen auf den ges­tri­gen Diens­tag be­zo­gen) ge­stie­gen. Mit 18.963 Todes­fällen liegt die Let­a­li­täts­rate bei 0,38 Pro­zent. Ein­schließ­lich aller Nach­mel­dun­gen sind 14 neue Corona­tote zu be­dau­ern. Der letzte Sterbe­fall wurde am Mon­tag gezählt.

Binnen der letzten Woche haben die Ge­sund­heits­ämter 7.193 Neu­in­fek­tio­nen er­fasst. Daraus er­gibt sich die aktu­elle 7-Tage-Inzi­denz von 64,7 (An­zahl der Neu­er­kran­kun­gen je 100.000 Ein­woh­ner). Im Ver­gleich da­zu liegt die heu­tige bun­des­weite In­zi­denz mit 88,3 um rund 37 Pro­zent höher. Das Ab­wasser­mo­ni­to­ring wird le­dig­lich bun­des­weit aus­ge­wie­sen und scheint einen Wende­punkt mit fal­len­der Ten­denz er­reicht zu haben.

Der erste Corona-Fall in Baden-Würt­tem­berg wurde am 21. Januar 2020 ge­mel­det. Mit einer Inzi­denz von 2.129,4 hatte die Pan­de­mie am 19. März 2022 ihren Höchst­stand in dem Bundes­land er­reicht. An ins­ge­samt 593 Tagen lag der Inzi­denz­wert bei über 100. Zu­letzt am 6. Januar 2023. Die 50er-Schwelle ist seit dem 23. August 2021 überschritten.

Baden-Würt­tem­berg 7-Tage-Inzidenzen ohne Nachmeldungen:

  • 46,5 (50,4)
  • 48,2 (51,8)
  • 51,0 (54,0)
  • 51,7 (56,6)
  • 56,9 (59,8)
  • 60,1 (64,6)
  • 64,7 (64,7)

30-Tage-Corona-Statistik für Baden-Würt­tem­berg:

  • Neuinfektionen: 33.993 (Infektionsrate: 0,306 %)
  • Todesfälle: 117 (Letalitätsrate: 0,344 %)
  • Impfungen: 4.382 Impfungen (1.513 Erst­imp­fun­gen, 1.872 Grund­im­mu­ni­sie­run­gen, 452 Auf­fri­schun­gen, 545 zweite, 0 dritte und 0 vierte Booster)

Corona-Schutzimpfung

Die Corona-Schutzimpfung ebnet den Weg aus der Pan­de­mie. In Baden-Würt­tem­berg wurden bereits 8,4 Mio. Erst­dosen des COVID-19-Impf­stoffes ver­ab­reicht. Dies ent­spricht einer Erst­impf­quote von 75,7 Pro­zent (bundesweit: 77,9 %). Voll­stän­dig gegen das Corona­virus SARS-CoV-2 ge­impft sind 8,3 Mio. der Ein­wohner, also 74,5 Prozent (bundesweit: 76,4 %). Beim aktu­ellen Impf­tempo wäre in dem Bun­des­lan­d mit einer voraus­sicht­lichen Her­den­im­mu­ni­tät (Impf­quote: 85 %) Anfang Mai 2079 zu rechnen.

Landesweite Impfquoten-Hochrechnung:

  • 80 Prozent: vsl. am 22. Februar 2049
  • 85 Prozent: vsl. am 5. Mai 2079
  • 90 Prozent: vsl. am 16. Juli 2109

Die aktuelle und seitens der Poli­tik kom­mu­ni­zierte Impf­quote für Baden-Würt­tem­berg ist je­doch kri­tisch zu be­trach­ten. Sie be­rück­sich­tigt nicht die aktu­elle STIKO-Emp­feh­lung einer COVID-19-Auf­frisch­imp­fung mit einem mRNA-Impf­stoff für Per­so­nen im Alter ab 18 Jahre und für be­stimmte Indi­ka­tions­grup­pen so­wie eine Opti­mie­rung der Grund­im­mu­ni­sie­rung mit einem mRNA-Impf­stoff nach voraus­ge­gan­ge­ner Imp­fung mit dem Vac­cine Janssen.
Bisher wurden 6,8 Mio. Booster ver­impft. Dem­nach haben 61,4 Pro­zent der Baden-Würt­tem­ber­ger bzw. 82,4 Pro­zent der voll­stän­dig Ge­impf­ten eine Auf­frisch­imp­fung erhalten. Und sogar 1,3 Mio. einen zweiten, 103,2 Tsd. einen dritten und 6,2 Tsd. einen vierten Booster.

Mit Stand KW 4/2023 wur­den bis­her ins­ge­samt 28,8 Mio. Impf­do­sen an das Bun­des­lan­d Baden-Würt­tem­berg aus­ge­lie­fert. Die Impf­stoff­lie­fe­rung schlüs­selt sich nach den je­weili­gen Impf­stoffen wie folgt auf:

  • Comirnaty (Bi­oN­Tech/Pfizer):
    20 Mio. gelieferte Impfdosen
    (davon 6,1 Mio. Erst- und 6,8 Mio. Zweit­dosen für einen voll­stän­di­gen Schutz, sowie 4,3 Mio. erste, 1,1 Mio. zweite, 84,7 Tsd. dritte und 4,8 Tsd. vierte Booster verimpft; inkl. 563,8 Tsd. Imp­fun­gen mit dem an BA.1 an­ge­pass­ten Omi­kron- & 256 Dosen mit dem für Klein­kinder zugelassenen Impfstoff)
  • Janssen (Johnson & Johnson):
    686,6 Tsd. gelieferte Impfdosen
    (davon 499,3 Tsd. Dosen für einen voll­stän­di­gen Schutz, sowie 954 erste, 48 zweite und 6 dritte Booster verimpft)
  • Nuvaxovid (Novavax):
    250,7 Tsd. gelieferte Impfdosen
    (davon 14,1 Tsd. Erst- und 12,4 Tsd. Zweit­dosen für einen voll­stän­di­gen Schutz, sowie 3,3 Tsd. erste, 1,6 Tsd. zweite, 92 dritte und 11 vierte Booster verimpft)
  • Spikevax (Moderna):
    5,7 Mio. gelieferte Impfdosen
    (davon 650,7 Tsd. Erst- und 817,3 Tsd. Zweit­dosen für einen voll­stän­di­gen Schutz, sowie 2,5 Mio. erste, 131,2 Tsd. zweite, 1,9 Tsd. dritte und 463 vierte Booster verimpft; inkl. 10,7 Tsd. Imp­fun­gen mit dem an BA.1 an­ge­pass­ten Omi­kron-Impfstoff)
  • VLA2001 (Valneva):
    15,6 Tsd. gelieferte Impfdosen
    (davon 1,6 Tsd. Erst- und 1,6 Tsd. Zweit­dosen für einen voll­stän­di­gen Schutz, sowie 416 erste, 693 zweite, 69 dritte und 9 vierte Booster verimpft)
  • Vaxzevria (AstraZeneca):
    2,1 Mio. gelieferte Impfdosen
    (davon 1,2 Mio. Erst- und 410,7 Tsd. Zweit­dosen für einen voll­stän­di­gen Schutz, sowie 2 Tsd. erste und 100 zweite Booster verimpft)

Anmerkung: Die Anzahl der verimpften Dosen kann höher aus­fal­len, als die der Impf­stoff­lie­fe­run­gen. Dies liegt an einer Mel­de­ver­zö­ge­rung des RKI, da Imp­fun­gen täg­lich, Lie­fe­run­gen da­ge­gen nur wöchent­lich ge­mel­det wer­den. Auf­grund von Kreuz­imp­fun­gen mit Astra­Zeneca kön­nen die bei­den Impf­stoffe BioN­Tech und Moderna mehr Zweit-, als wie Erst­dosen auf­weisen.

Hospitalisierungsrate

Die Hospitalisierungsrate gibt die Zahl aller an das RKI ge­mel­de­ten Corona-Neu­auf­nah­men der Kran­ken­häu­ser bin­nen der letz­ten sie­ben Tage pro 100.000 Ein­woh­nern an. Mit aktu­ell 261 COVID-19-Kranken­haus­ein­weisun­gen, liegt die Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz von Baden-Würt­tem­berg bei 2,35 (Stand: 01.02.2023) und be­wegte sich im Ver­lauf der Woche zwi­schen 2,00 und 2,35 (ohne Nach­meldungen). Eige­nen Hoch­rech­nun­gen zu­fol­ge, dürfte die tat­säch­liche Kran­ken­haus­rate aber eher bei aktu­ell 3,8 lie­gen. Circa 72 Pro­zent der Corona­pa­tien­ten sind 60 Jahre und älter. Jedoch fallen auch rund 5 Pro­zent der mo­men­ta­nen Hos­pi­ta­li­sie­run­gen auf Kin­der bis 14 Jah­ren. Im Ver­gleich zur lo­ka­len, liegt die aktu­elle Bundes­quote bei 4,71 und ist da­mit höher.

  • 2,20 (2,70)
  • 2,11 (2,64)
  • 2,22 (2,57)
  • 2,14 (2,54)
  • 2,09 (2,54)
  • 2,00 (2,61)
  • 2,35 (2,35)

Eine weitere Kennziffer zur Beur­tei­lung der Corona-Lage in den deut­schen Kli­ni­ken ist die sta­tio­näre COVID-SARI-Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz. Sie um­fasst die Anzahl der wöchent­lich neu im Kran­ken­haus auf­ge­nom­me­nen Fäl­len, mit einer schwe­ren, aku­ten Atem­wegs­er­kran­kung und einer COVID-19-Diag­nose je 100.000 Ein­woh­ner. Die SARI-Inzi­denz wird je­doch nicht im Ein­zel­nen für das Bundes­land Baden-Würt­tem­berg, son­dern bun­des­weit aus­ge­wie­sen und liegt aktu­ell bei 1,7. In die­sem Zu­sam­men­hang sei auch die am­bu­lante COVID-ARE-Kon­sul­ta­tions­in­zi­denz zu erwähnen.

Die Intensivstationen aller mel­den­den Kran­ken­häu­ser in Baden-Würt­tem­berg sind der­zeit zu 85 Pro­zent aus­ge­las­tet. Den COVID-19-Anteil machen rund 3 Pro­zent der inten­siv­me­di­zi­nisch hos­pi­ta­li­sier­ten Patien­ten aus, von denen gut ein Drittel inva­siv be­atmet werden muss.

Regeln und Einschränkungen

Es gilt die Corona­schutz­ver­ord­nung des Bun­des­lan­des Baden-Würt­tem­berg. Sie be­in­hal­tet das aktu­elle Infe­ktions­schutz­ge­setz der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land, wel­ches einen Basis-Schutz für Risi­ko­grup­pen und nur noch stren­gere Maß­nah­men (z. B. Mas­ken­pflicht im Ein­zel­han­del und 3G bzw. 2G) für Hot­spot-Regio­nen vor­sieht. Die meis­ten der bis­her gel­ten­den Schutz­maß­nah­men sind da­ge­gen mit einer Über­gangs­frist zum 2. April 2022 außer Kraft getreten.

Einen be­stimm­ten Schwellen­wert der Corona 7-Tage-Inzi­denz ohne Nach­mel­dun­gen oder Hos­pi­ta­li­sie­rungs­rate für Hot­spot-Regio­nen schreibt die Bun­des­re­gie­rung per Ge­setz je­doch nicht vor. Nähere Details sind der spe­ziell von Baden-Würt­tem­berg ein­ge­rich­te­ten Info­seite zum Corona­virus zu entnehmen.

Über das In- und Außer­kraft­treten der Schutz­maß­nahmen infor­miert die Landes­behörde.

Infektionsgeschehen auf Kreisebene von Baden-Würt­tem­berg

#Landkreis7‑Tage-InzidenzFälle (Infek­tions­rate)Tote (Letali­täts­rate)letzte Meldung
1.Schwarzwald-Baar-Kreis132,295.832 (44,910 %) 433 (0,452 %) 01.02.2023
2.Rastatt97,3112.773 (48,547 %) 442 (0,392 %) 01.02.2023
3.Rhein-Neckar-Kreis96,4242.548 (44,178 %) 879 (0,362 %) 01.02.2023
4.Emmendingen94,779.865 (47,554 %) 291 (0,364 %) 01.02.2023
5.Ulm87,459.422 (46,808 %) 168 (0,283 %) 01.02.2023
6.Neckar-Odenwald-Kreis85,570.617 (49,064 %) 234 (0,331 %) 01.02.2023
7.Landkreis Heilbronn85,4166.222 (47,793 %) 515 (0,310 %) 01.02.2023
8.Biberach77,798.279 (48,355 %) 333 (0,339 %) 01.02.2023
9.Landkreis Karlsruhe74,5208.229 (46,429 %) 770 (0,370 %) 01.02.2023
10.Main-Tauber-Kreis73,061.109 (45,962 %) 245 (0,401 %) 01.02.2023
11.Heidelberg72,861.491 (38,614 %) 173 (0,281 %) 01.02.2023
12.Hohenlohekreis70,654.637 (48,216 %) 198 (0,362 %) 01.02.2023
13.Böblingen69,2182.522 (46,420 %) 539 (0,295 %) 01.02.2023
14.Esslingen69,0241.282 (45,236 %) 1.014 (0,420 %) 01.02.2023
15.Tübingen68,8102.773 (44,722 %) 277 (0,270 %) 01.02.2023
16.Heidenheim68,462.962 (47,355 %) 376 (0,597 %) 01.02.2023
17.Zollernalbkreis68,290.740 (47,621 %) 401 (0,442 %) 01.02.2023
18.Tuttlingen66,065.720 (46,147 %) 291 (0,443 %) 01.02.2023
19.Freiburg im Breisgau65,1104.860 (45,228 %) 318 (0,303 %) 01.02.2023
20.Baden-Baden64,823.631 (42,558 %) 135 (0,571 %) 01.02.2023
21.Rottweil63,467.112 (47,785 %) 307 (0,457 %) 01.02.2023
22.Alb-Donau-Kreis63,190.041 (45,081 %) 302 (0,335 %) 01.02.2023
23.Ortenaukreis62,8210.036 (48,336 %) 953 (0,454 %) 01.02.2023
24.Ostalbkreis62,2150.129 (47,659 %) 629 (0,419 %) 01.02.2023
25.Rems-Murr-Kreis62,0195.398 (45,727 %) 720 (0,368 %) 01.02.2023
26.Freudenstadt60,455.688 (46,725 %) 262 (0,470 %) 01.02.2023
27.Reutlingen60,0130.960 (45,447 %) 557 (0,425 %) 01.02.2023
28.Stadtkreis Karlsruhe58,7129.512 (42,255 %) 417 (0,322 %) 01.02.2023
29.Göppingen58,7112.099 (43,274 %) 422 (0,376 %) 01.02.2023
30.Mannheim57,7134.703 (43,197 %) 546 (0,405 %) 01.02.2023
31.Calw57,370.241 (43,713 %) 358 (0,510 %) 01.02.2023
32.Ludwigsburg55,4231.298 (42,465 %) 763 (0,330 %) 01.02.2023
33.Stadtkreis Heilbronn54,158.893 (46,884 %) 297 (0,504 %) 01.02.2023
34.Lörrach54,093.891 (40,921 %) 476 (0,507 %) 01.02.2023
35.Enzkreis53,994.560 (47,224 %) 359 (0,380 %) 01.02.2023
36.Ravensburg50,5129.856 (45,244 %) 239 (0,184 %) 01.02.2023
37.Breisgau-Hochschwarzwald50,0115.525 (43,464 %) 406 (0,351 %) 01.02.2023
38.Sigmaringen49,366.678 (50,619 %) 196 (0,294 %) 01.02.2023
39.Konstanz46,2123.834 (42,983 %) 452 (0,365 %) 01.02.2023
40.Pforzheim44,658.926 (46,942 %) 347 (0,589 %) 01.02.2023
41.Bodenseekreis43,491.664 (41,878 %) 388 (0,423 %) 01.02.2023
42.Stuttgart39,4251.167 (40,105 %) 769 (0,306 %) 01.02.2023
43.Waldshut33,372.797 (42,509 %) 389 (0,534 %) 01.02.2023
44.Schwäbisch Hall25,185.678 (42,968 %) 377 (0,440 %) 01.02.2023

Über Baden-Würt­tem­berg

Baden-Württemberg ist eine parlamentarische Republik und ein teilsouveräner Gliedstaat (Land) im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland. Er wurde 1952 durch Zusammenschluss der kurzlebigen Nachkriegsländer Württemberg-Baden, (Süd-)Baden und Württemberg-Hohenzollern gegründet und befindet sich somit in der Tradition der alten Länder Baden und Württemberg. Sowohl nach Einwohnerzahl als auch bezüglich der Fläche steht Baden-Württemberg an dritter Stelle der deutschen Länder. Bevölkerungsreichste Stadt Baden-Württembergs ist die Landeshauptstadt Stuttgart, gefolgt von Mannheim und Karlsruhe. Weitere Großstädte sind Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Ulm, Heilbronn, Pforzheim und Reutlingen.

Webseite: www.baden-wuerttemberg.de

Bei der Berechnung der Wochen­inzi­denz für Baden-Würt­tem­berg wird von einer aktu­el­len Be­völ­ke­rung i. H. v. 11.124.642 Ein­woh­nern aus­ge­gan­gen.

Hinweis zur Daten­aktuali­tät: Zu­letzt wur­den im Bundes­land Baden-Würt­tem­berg am 01.02.2023 1.441 Neu­in­fek­tio­nen, eine Ge­ne­sung und kein Todes­fall ge­mel­det. Die Daten sind aktuell.

Quellen:
  1. Vgl. Ständige Impfkommission: Beschluss der STIKO zur 16. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung, in: Epid Bull 2022;2:3-15, 21.12.2021, doi: 10.25646/9460
  2. Wikipedia-Autoren: Baden-Württemberg, in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie, [online] de.wikipedia.org [03.06.2021], CC-BY-SA 3.0
  3. Vgl. Statistisches Bundesamt: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes zum Stichtag 31.12.2021, in: Destatis, Wiesbaden, 2022, [online] www-genesis.destatis.de [27.09.2022]
  1. Fallzahlen Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): SARS-CoV-2 Infektionen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.6610660, CC BY 4.0
  2. Impfdaten Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): SARS-CoV-2 Infektionen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.5126652, CC BY 4.0
  3. Hospitalisierungsinzidenz Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): COVID-19-Hospitalisierungen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.5519056, CC BY 4.0
  4. Intensivkapazitäten: Robert Koch-Institut (RKI): Intensivkapazitäten und COVID-19-Intensivbettenbelegung in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.7185603, CC BY 4.0