Aktuelle Corona Zahlen in Dortmund

letzte Aktualisierung

Die Corona 7-Tage-Inzidenz der kreis­freien Stadt Dortmund (Nord­rhein-West­falen) liegt aktu­ell bei 406,8 (An­zahl der bin­nen der letz­ten Woche an das RKI ge­mel­deten SARS-CoV-2 Neu­in­fek­tio­nen je 100.000 Ein­woh­ner) und ist ge­gen­über der Vor­woche rückläufig. Aus­führ­liche Sta­tis­ti­ken im wei­teren Verlauf…

  • Sieben-Tage-Inzidenz: 406,8 2.391 Neuinfektionen
  • Anzahl der Infektionen: 169.073 Infektionsrate: 28,769 %
  • Anzahl der Todesfälle: 538 Letalitätsrate: 0,318 %
  • Erstimpfungen: 473.385 enthält Bürger von außerhalb
  • grundimmunisiert: 478.193 enthält Bürger von außerhalb
  • Booster-Impfungen: 355.206 enthält Bürger von außerhalb
  • doppelt geboostert: 43.060 enthält Bürger von außerhalb
  • Inzidenz über 100 seit: 202 Tage unterhalb zuletzt am 28.10.2021
  • aktuelle Tendenz: −28,5 % Neuinfektionen ggü. Vorwoche

Verlauf der COVID-19 7-Tage-Inzidenz in Dortmund

Verlauf der COVID-19 7-Tage-Inzidenz in Dortmund4008001.2001.6002.0002.400Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22

COVID-19 Infektionen im Verlauf

Verlauf der COVID-19 Infektionen in Dortmund30.00060.00090.000120.000150.000180.000 Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22
Infektionen nach Alter & Geschlecht
Alterweiblichmännlichgesamt
0-4 Jahre2.9503.2156.167
5-14 Jahre12.49613.31225.810
15-34 Jahre29.78527.89057.677
35-59 Jahre30.98728.04859.037
60-79 Jahre7.9787.65315.632
80+ Jahre2.8561.8034.660
gesamt87.09781.973169.073

COVID-19 Todesfälle im Verlauf

Verlauf der COVID-19 Todesfälle in Dortmund100200300400500600 Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22
Todesfälle nach Alter & Geschlecht
Alterweiblichmännlichgesamt
0-4 Jahre000
5-14 Jahre000
15-34 Jahre213
35-59 Jahre93645
60-79 Jahre64108172
80+ Jahre173145318
gesamt248290538

Informationen zur Infektionslage in Dortmund

Bisher wurden in der kreis­freien Stadt Dortmund ins­ge­samt 169.073 COVID-19-Infek­tio­nen er­fasst (Stand: 19.05.2022). Dies ent­spricht einer Infek­tions­rate von 28,77 Pro­zent. Mit 538 Todes­fällen liegt die Let­a­li­täts­rate bei 0,32 Pro­zent. Der letzte Sterbe­fall wurde vor 15 Kalender­tagen gezählt.

Binnen der letzten Woche hat das Ge­sund­heits­amt 2.391 Neu­in­fek­tio­nen er­fasst. Daraus er­gibt sich die aktu­elle 7-Tage-Inzi­denz von 406,8 (An­zahl der Neu­er­kran­kun­gen je 100.000 Ein­wohner). Ein­schließ­lich aller Nach­mel­dun­gen lag diese zu­letzt am 7. Januar 2022 unter­halb des aktu­el­len Wertes. Im Ver­gleich da­zu liegt die bun­des­weite In­zi­denz von 383,2 um rund 6 Pro­zent niedriger und die heu­tige von Nord­rhein-West­falen mit 372,8 eben­falls um rund 8 Pro­zent niedriger.

Der erste Corona-Fall in Dortmund wurde am 6. März 2020 ge­mel­det. Mit einer Inzi­denz von 2.288,4 hatte die Pan­de­mie am 4. Februar 2022 ihren Höchst­stand in der kreis­freien Stadt er­reicht. An ins­ge­samt 378 Tagen lag der Inzi­denz­wert bei über 100. So auch aktuell, seit dem 29. Okto­ber 2021. Die 50er-Schwelle ist seit dem 13. August 2021 überschritten.

Dortmund 7-Tage-Inzidenzen ohne Nachmeldungen:

  • 552,5 (569,3)
  • 515,2 (544,3)
  • 526,1 (543,1)
  • 485,6 (501,1)
  • 464,0 (470,8)
  • 442,2 (445,3)
  • 406,8 (406,8)

30-Tage-Corona-Statistik für die kreis­freie Stadt Dortmund:

  • Neuinfektionen: 15.662 (Infektionsrate: 2,665 %)
  • Todesfälle: 7 (Letalitätsrate: 0,045 %)
  • Impfungen: 16.837 Impfungen (306 Erst­imp­fun­gen, 708 Grund­im­mu­ni­sie­run­gen, 3.407 Auf­fri­schun­gen, 12.416 zweite Booster)

Corona-Schutzimpfung

Die Corona-Schutzimpfung ebnet den Weg aus der Pan­de­mie. Bis­her haben 78 Pro­zent der Ge­samt­be­völ­ke­rung in Deutsch­land min­des­tens eine Impf­dosis ver­ab­reicht be­kommen. Ins­ge­samt sind 76 Pro­zent der Deutschen voll­stän­dig gegen das Corona­virus SARS-CoV-2 geimpft.
Allein in der kreis­freien Stadt Dortmund wur­den 473,4 Tsd. COVID-19 Erst­dosen verabreicht. Voll­stän­dig ge­impft wurden lokal 478,2 Tsd. Men­schen, je­doch ein­schließ­lich der Impf­do­sen an Bür­ger von außerhalb. Hinzu kommen 355,2 Tsd. Booster-Impfungen. Und außer­dem noch 43,1 Tsd. mit zwei­ter Auf­frischung. Die aktu­elle Impf­be­reit­schaft ist stark rückläufig (58,7 % weni­ger Erst­imp­fun­gen im Ver­gleich zum Vor­mo­nat). Die Imp­fung er­folgt beim Haus- oder Betriebs­arzt so­wie im Impfzentrum.

COVID-19 Impfzentrum in der kreis­freien Stadt Dortmund:

  • Warsteiner Music Hall, Am Phoenixplatz 4, 44263 Dortmund

Wichtiger Hinweis: Bundesweit wurden die meisten Impf­zen­tren zum Herbst 2021 ge­schlos­sen. Mög­licher­weise auch zu­vor ge­nannte. Ge­impft wird weiter­hin beim Haus- oder Betriebs­arzt und an mobilen Impf­stationen.

Hospitalisierungen

Die Hospitalisierungsrate gibt die Zahl aller an das RKI ge­mel­de­ten Corona-Neu­auf­nah­men der Kran­ken­häu­ser bin­nen der letz­ten sie­ben Tage pro 100.000 Ein­woh­nern an. Mit 636 COVID-19-Kranken­haus­ein­weisun­gen, liegt die aktu­elle Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz von Nord­rhein-West­falen bei 3,55 (Stand: 19.05.2022).

Die Intensivstationen aller mel­den­den Kran­ken­häu­ser in NRW (u. a. in Dortmund) sind der­zeit zu 86 Pro­zent aus­ge­las­tet. Den COVID-19-Anteil machen rund 4 Pro­zent der inten­siv­me­di­zi­nisch hos­pi­ta­li­sier­ten Patien­ten aus, von denen gut ein Drittel inva­siv be­atmet werden muss.

Krankenhäuser in der kreis­freien Stadt Dortmund:

Regeln und Einschränkungen

In der kreis­freien Stadt Dortmund gilt die Corona­schutz­ver­ord­nung des Landes Nord­rhein-West­falen. Sie be­in­hal­tet das aktu­elle Infe­ktions­schutz­ge­setz der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land, wel­ches einen Basis-Schutz für Risi­ko­grup­pen und nur noch stren­gere Maß­nah­men für Hot­spot-Regio­nen vor­sieht. Die bis­he­ri­gen COVID-19 Schutz­maß­nah­men sind da­ge­gen wei­test­gehend, mit einer Über­gangs­frist zum 2. April 2022, außer Kraft getreten.

Ab wann eine Region als Corona-Hot­spot gilt, schreibt die Bun­des­re­gie­rung nicht vor. Und so wer­den auch keine ex­pli­zi­ten Schwel­len­werte für Inzi­den­zen und Hos­pi­ta­li­sie­run­gen genannt.

Über das In- und Außer­kraft­treten der Schutz­maß­nahmen infor­miert die Landes­behörde.

Über Dortmund

Dortmund ist eine kreisfreie Großstadt in Nord­rhein-West­falen und mit 588.250 Einwohnern die neuntgrößte Stadt Deutschlands, sowie nach Köln und Düsseldorf drittgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens. Dortmund ist Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr mit rund elf Millionen Einwohnern, nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet und gilt als das administrative, kommerzielle sowie kulturelle Zentrum des östlichen Ruhrgebiets. Die Stadt befindet sich in Westfalen und ist Teil des Regierungsbezirks Arnsberg.Die vermutlich auf eine karolingische Reichshofgründung zurückgehende, einst wichtige Reichs- und Hansestadt entlang des Hellwegs entwickelt sich heute von einer Industriemetropole zu einem bedeutenden Dienstleistungs- und Technologiestandort: Früher vor allem bekannt durch Stahl, Kohle und Bier, ist Dortmund heute nach langjährigem Strukturwandel ein Zentrum der Versicherungswirtschaft und des Einzelhandels. Mit etwa 53.500 Studierenden an sechs Hochschulen, darunter die Technische Universität Dortmund und 19 weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen gehört Dortmund zu den zehn größten Hochschulstädten Deutschlands und ist auch ein bedeutender Wissenschafts- und Hochtechnologie-Standort. Neuansiedlungen und Unternehmensgründungen entstehen deshalb bevorzugt in den Bereichen Logistik, Informations- und Mikrosystemtechnik. Die Ruhrgebietsmetropole verfügt über eine vielfältige Kulturszene mit zahlreichen Museen und Galerien wie dem Museum Ostwall, dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte oder dem Deutschen Fußballmuseum. Daneben gibt es das Theater Dortmund mit Opernhaus, dem prämierten Schauspielhaus und dem Kinder- und Jugendtheater sowie das Konzerthaus.Dortmund ist mit seinem Hauptbahnhof und Flughafen wichtiger Verkehrsknoten und Anziehungspunkt, insbesondere für das Umland als auch Europa, und verfügt mit dem größten Kanalhafen Europas über einen Anschluss an wichtige Seehäfen an der Nordsee. Überregionale Bekanntheit erlangt Dortmund durch den Fußballverein Borussia Dortmund mit seiner Heimspielstätte Signal Iduna Park, dem früheren Westfalenstadion. Es ist mit über 81.000 Zuschauerplätzen das größte Fußballstadion in Deutschland. Weitere Anziehungspunkte und Wahrzeichen der Stadt sind außerdem das Dortmunder U, der Westenhellweg als einer der meist frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands, die Reinoldikirche, die Westfalenhalle, der Florianturm und der Phoenix-See. Das Stadtbild und die Skyline werden auch durch markante Hochhäuser geprägt. Touristisch gewinnt die Stadt jährlich an Bedeutung, so gab es 2019 über 1,44 Mio. Übernachtungen in Dortmund; das Wachstum liegt somit bei 6,5 Prozent.

Webseite: www.dortmund.de

Bei der Be­rech­nung der Wochen­inzi­denz für Dortmund wird von einer aktu­el­len Be­völ­ke­rung i. H. v. 587.696 Ein­woh­nern aus­ge­gan­gen.

Hinweis zur Daten­aktuali­tät: Zu­letzt wur­den in der kreis­freien Stadt Dortmund am 19.05.2022 390 Neu­in­fek­tio­nen, zwei Ge­ne­sun­gen und kein Todes­fall ge­mel­det. Die Daten sind aktuell.

Quellen:
  1. Wikipedia-Autoren: Dortmund, in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie, [online] de.wikipedia.org [21.05.2021], CC-BY-SA 3.0
  2. Vgl. Statistisches Bundesamt: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes zum Stichtag 31.12.2020, in: Destatis, Wiesbaden, 2020, [online] www-genesis.destatis.de [08.11.2021]
  1. Fallzahlen Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): SARS-CoV-2 Infektionen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.4681153, CC BY 4.0
  2. Impfdaten Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): SARS-CoV-2 Infektionen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.5126652, CC BY 4.0
  3. Hospitalisierungsinzidenz Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): COVID-19-Hospitalisierungen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.5519056, CC BY 4.0
  4. Belegungssituation der Intensivstationen: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, via DIVI-Intensivregister (www.intensivregister.de)