Aktuelle Corona Zahlen im Kreis Mettmann

letzte Aktualisierung

Die Corona 7-Tage-Inzidenz im Kreis Mettmann (Nord­rhein-West­falen) liegt aktu­ell bei 266,6 (An­zahl der bin­nen der letz­ten Woche an das RKI ge­mel­deten SARS-CoV-2 Neu­in­fek­tio­nen je 100.000 Ein­woh­ner) und ist ge­gen­über der Vor­woche rückläufig. Aus­führ­liche Sta­tis­ti­ken im wei­teren Verlauf…

  • Sieben-Tage-Inzidenz: 266,6 1.291 Neuinfektionen
  • Anzahl der Infektionen: 142.162 Infektionsrate: 29,353 %
  • Anzahl der Todesfälle: 1.009 Letalitätsrate: 0,710 %
  • Erstimpfungen: 335.737 enthält Bürger von außerhalb
  • grundimmunisiert: 339.587 enthält Bürger von außerhalb
  • Booster-Impfungen: 278.821 enthält Bürger von außerhalb
  • doppelt geboostert: 43.623 enthält Bürger von außerhalb
  • Inzidenz über 100 seit: 194 Tage unterhalb zuletzt am 03.11.2021
  • aktuelle Tendenz: −43,8 % Neuinfektionen ggü. Vorwoche

Verlauf der COVID-19 7-Tage-Inzidenz im Kreis Mettmann

Verlauf der COVID-19 7-Tage-Inzidenz im Kreis Mettmann4008001.2001.6002.0002.400Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22

COVID-19 Infektionen im Verlauf

Verlauf der COVID-19 Infektionen im Kreis Mettmann25.00050.00075.000100.000125.000150.000 Feb. '20Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22
Infektionen nach Alter & Geschlecht
Alterweiblichmännlichgesamt
0-4 Jahre2.5862.7355.589
5-14 Jahre10.72711.33423.150
15-34 Jahre20.12418.44939.403
35-59 Jahre27.14823.95952.171
60-79 Jahre7.6297.45715.410
80+ Jahre3.8242.3486.305
gesamt72.10666.345142.162

COVID-19 Todesfälle im Verlauf

Verlauf der COVID-19 Todesfälle im Kreis Mettmann2004006008001.0001.200 Feb. '20Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '21Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21Nov. '21Dez. '21Jan. '22Feb. '22Mär. '22Apr. '22Mai '22
Todesfälle nach Alter & Geschlecht
Alterweiblichmännlichgesamt
0-4 Jahre000
5-14 Jahre000
15-34 Jahre011
35-59 Jahre141933
60-79 Jahre119195315
80+ Jahre352307660
gesamt4855221.009

Informationen zur Infektionslage im Kreis Mettmann

Bisher wurden im Kreis Mettmann ins­ge­samt 142.162 COVID-19-Infek­tio­nen er­fasst (Stand: 17.05.2022). Dies ent­spricht einer Infek­tions­rate von 29,35 Pro­zent. Mit 1.009 Todes­fällen liegt die Let­a­li­täts­rate bei 0,71 Pro­zent. Der letzte Sterbe­fall wurde vor zwölf Kalender­tagen gezählt.

Binnen der letzten Woche hat das Ge­sund­heits­amt 1.291 Neu­in­fek­tio­nen er­fasst. Daraus er­gibt sich die aktu­elle 7-Tage-Inzi­denz von 266,6 (An­zahl der Neu­er­kran­kun­gen je 100.000 Ein­wohner). Ein­schließ­lich aller Nach­mel­dun­gen lag diese zu­letzt am 4. Januar 2022 unter­halb des aktu­el­len Wertes. Im Ver­gleich da­zu liegt die bun­des­weite In­zi­denz von 437,6 um rund 64 Pro­zent höher und die heu­tige von Nord­rhein-West­falen mit 404,6 eben­falls um rund 52 Pro­zent höher.

Der erste Corona-Fall in Mettmann wurde am 16. Februar 2020 ge­mel­det. Mit einer Inzi­denz von 2.176 hatte die Pan­de­mie am 24. März 2022 ihren Höchst­stand im Kreis er­reicht. An ins­ge­samt 394 Tagen lag der Inzi­denz­wert bei über 100. So auch aktuell, seit dem 4. Novem­ber 2021. Die 50er-Schwelle ist seit dem 17. Okto­ber 2021 überschritten.

Kreis Mettmann 7-Tage-Inzidenzen ohne Nachmeldungen:

  • 444,7 (485,6)
  • 403,5 (474,1)
  • 403,2 (455,9)
  • 384,2 (422,0)
  • 331,2 (372,1)
  • 322,1 (350,2)
  • 266,6 (266,6)

30-Tage-Corona-Statistik für den Kreis Mettmann:

  • Neuinfektionen: 10.546 (Infektionsrate: 2,177 %)
  • Todesfälle: 9 (Letalitätsrate: 0,085 %)
  • Impfungen: 15.987 Impfungen (250 Erst­imp­fun­gen, 511 Grund­im­mu­ni­sie­run­gen, 2.434 Auf­fri­schun­gen, 12.792 zweite Booster)

Corona-Schutzimpfung

Die Corona-Schutzimpfung ebnet den Weg aus der Pan­de­mie. Bis­her haben 78 Pro­zent der Ge­samt­be­völ­ke­rung in Deutsch­land min­des­tens eine Impf­dosis ver­ab­reicht be­kommen. Ins­ge­samt sind 76 Pro­zent der Deutschen voll­stän­dig gegen das Corona­virus SARS-CoV-2 geimpft.
Allein im Kreis Mettmann wur­den 335,7 Tsd. COVID-19 Erst­dosen verabreicht. Voll­stän­dig ge­impft wurden lokal 339,6 Tsd. Men­schen, je­doch ein­schließ­lich der Impf­do­sen an Bür­ger von außerhalb. Hinzu kommen 278,8 Tsd. Booster-Impfungen. Und außer­dem noch 43,6 Tsd. mit zwei­ter Auf­frischung. Die aktu­elle Impf­be­reit­schaft ist stark rückläufig (48,1 % weni­ger Erst­imp­fun­gen im Ver­gleich zum Vor­mo­nat). Die Imp­fung er­folgt beim Haus- oder Betriebs­arzt so­wie im Impfzentrum.

COVID-19 Impfzentrum im Kreis Mettmann:

  • TIMOCOM-Zentrale, Timocom Platz 1, 40699 Erkrath

Wichtiger Hinweis: Bundesweit wurden die meisten Impf­zen­tren zum Herbst 2021 ge­schlos­sen. Mög­licher­weise auch zu­vor ge­nannte. Ge­impft wird weiter­hin beim Haus- oder Betriebs­arzt und an mobilen Impf­stationen.

Hospitalisierungen

Die Hospitalisierungsrate gibt die Zahl aller an das RKI ge­mel­de­ten Corona-Neu­auf­nah­men der Kran­ken­häu­ser bin­nen der letz­ten sie­ben Tage pro 100.000 Ein­woh­nern an. Mit 667 COVID-19-Kranken­haus­ein­weisun­gen, liegt die aktu­elle Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz von Nord­rhein-West­falen bei 3,72 (Stand: 17.05.2022).

Die Intensivstationen aller mel­den­den Kran­ken­häu­ser in NRW (u. a. in Haan, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Ratingen und Velbert) sind der­zeit zu 85 Pro­zent aus­ge­las­tet. Den COVID-19-Anteil machen rund 4 Pro­zent der inten­siv­me­di­zi­nisch hos­pi­ta­li­sier­ten Patien­ten aus, von denen gut ein Drittel inva­siv be­atmet werden muss.

Krankenhäuser im Kreis Mettmann:

Regeln und Einschränkungen

Im Kreis Mettmann gilt die Corona­schutz­ver­ord­nung des Landes Nord­rhein-West­falen. Sie be­in­hal­tet das aktu­elle Infe­ktions­schutz­ge­setz der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land, wel­ches einen Basis-Schutz für Risi­ko­grup­pen und nur noch stren­gere Maß­nah­men für Hot­spot-Regio­nen vor­sieht. Die bis­he­ri­gen COVID-19 Schutz­maß­nah­men sind da­ge­gen wei­test­gehend, mit einer Über­gangs­frist zum 2. April 2022, außer Kraft getreten.

Ab wann eine Region als Corona-Hot­spot gilt, schreibt die Bun­des­re­gie­rung nicht vor. Und so wer­den auch keine ex­pli­zi­ten Schwel­len­werte für Inzi­den­zen und Hos­pi­ta­li­sie­run­gen genannt.

Über das In- und Außer­kraft­treten der Schutz­maß­nahmen infor­miert die Landes­behörde.

Über den Kreis Mettmann

Der Kreis Mettmann ist ein Kreis im Westen Nordrhein-Westfalens und gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf. Geographisch macht der Kreis Mettmann den größten Teil des Niederbergischen Landes aus, im Südwesten grenzt er zudem bereits an den Rhein. Durch seine zentrale Lage zwischen den rheinischen Großstädten Düsseldorf und Köln sowie dem Ruhrgebiet und dem Bergischen Städtedreieck ist der Kreis Mettmann nicht nur ein beliebtes Naherholungsgebiet, sondern auch ein bedeutsamer Wirtschaftsstandort. Als Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr gehört der Kreis zu einem Verdichtungsraum mit über zehn Millionen Einwohnern. Historisch und soziokulturell wird er zur Kulturregion Bergisches Land gerechnet.Der Kreis ist nach Einwohnerzahl der achtgrößte in Deutschland und nach Fläche der siebtkleinste, die Bevölkerungsdichte ist die höchste aller Landkreise in Deutschland. Der Kreis Mettmann existiert in seiner heutigen Form seit der kommunalen Gebietsreform von 1975. Damals wurde der heutige Kreis Mettmann aus Teilen des Kreises Düsseldorf-Mettmann und des Rhein-Wupper-Kreises gebildet. Der einwohnerstärkste Ort ist mit rund 92.000 Einwohnern die Stadt Ratingen, einwohnerschwächster Ort ist mit rund 21.000 Einwohnern die Stadt Wülfrath. Verwaltungssitz ist die Kreisstadt Mettmann.

Webseite: www.kreis-mettmann.de

Die aktuellen Corona-Zahlen für den Kreis Mettmann beinhalten die Inzidenzen für Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Langenfeld (Rheinland), Mettmann, Monheim am Rhein, Ratingen, Velbert und Wülfrath. Bei der Be­rech­nung der Wochen­inzi­denz wird von einer aktu­el­len Be­völ­ke­rung i. H. v. 484.322 Ein­woh­nern aus­ge­gan­gen.

Hinweis zur Daten­aktuali­tät: Zu­letzt wur­den im Kreis Mettmann am 17.05.2022 49 Neu­in­fek­tio­nen, keine Ge­ne­sung und kein Todes­fall ge­mel­det. Die Daten sind aktuell.

Quellen:
  1. Wikipedia-Autoren: Kreis Mettmann, in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie, [online] de.wikipedia.org [21.05.2021], CC-BY-SA 3.0
  2. Vgl. Statistisches Bundesamt: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes zum Stichtag 31.12.2020, in: Destatis, Wiesbaden, 2020, [online] www-genesis.destatis.de [08.11.2021]
  1. Fallzahlen Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): SARS-CoV-2 Infektionen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.4681153, CC BY 4.0
  2. Impfdaten Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): SARS-CoV-2 Infektionen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.5126652, CC BY 4.0
  3. Hospitalisierungsinzidenz Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): COVID-19-Hospitalisierungen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.5519056, CC BY 4.0
  4. Belegungssituation der Intensivstationen: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, via DIVI-Intensivregister (www.intensivregister.de)