Aktuelle Corona Zahlen im Oberbergischer Kreis

letzte Aktualisierung

Die Corona 7-Tage-Inzidenz im Oberbergischer Kreis (Nord­rhein-West­falen) liegt aktu­ell bei 63,2 (An­zahl der an das RKI ge­mel­deten SARS-CoV-2 Neu­in­fek­tio­nen je 100.000 Ein­woh­ner) und ist ge­gen­über der Vor­woche leichtrückläufig.

  • Sieben-Tage-Inzidenz: 63,2 172 Neuinfektionen
  • Anzahl der Infektionen: 17.418 Infektionsrate: 6,402 %
  • Anzahl der Todesfälle: 270 Letalitätsrate: 1,550 %
  • Erstimpfungen: 170.589 enthält Bürger von außerhalb
  • vollständig geimpft: 169.856 enthält Bürger von außerhalb
  • Booster-Impfungen: 6.064 enthält Bürger von außerhalb
  • Inzidenz unter 100 seit: 36 Tage oberhalb zuletzt am 16.09.2021
  • aktuelle Tendenz: −6,5 % Neuinfektionen ggü. Vorwoche

Verlauf der COVID-19 7-Tage-Inzidenz im Oberbergischer Kreis

Verlauf der COVID-19 7-Tage-Inzidenz im Oberbergischer Kreis50100150200250300 Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '20Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21

COVID-19 Infektionen im Verlauf

Verlauf der COVID-19 Infektionen im Oberbergischer Kreis3.0006.0009.00012.00015.00018.000 Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '20Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21
Infektionen nach Alter & Geschlecht
Alterweiblichmännlichgesamt
0-4 Jahre225228458
5-14 Jahre9268651.807
15-34 Jahre2.9192.7185.671
35-59 Jahre3.1243.1976.362
60-79 Jahre1.1401.0722.227
80+ Jahre309570883
gesamt8.6498.65417.418

COVID-19 Todesfälle im Verlauf

Verlauf der COVID-19 Todesfälle im Oberbergischer Kreis50100150200250300 Mär. '20Apr. '20Mai '20Jun. '20Jul. '20Aug. '20Sep. '20Okt. '20Nov. '20Dez. '20Jan. '20Feb. '21Mär. '21Apr. '21Mai '21Jun. '21Jul. '21Aug. '21Sep. '21Okt. '21
Todesfälle nach Alter & Geschlecht
Alterweiblichmännlichgesamt
0-4 Jahre000
5-14 Jahre000
15-34 Jahre000
35-59 Jahre13518
60-79 Jahre6042102
80+ Jahre7872150
gesamt151119270

Informationen zur Infektionslage im Oberbergischer Kreis

Bisher wurden im Oberbergischer Kreis ins­ge­samt 17.418 COVID-19-Infek­tio­nen er­fasst (Stand: 22.10.2021). Dies ent­spricht einer Infek­tions­rate von 6,40 Pro­zent. Mit 270 Todes­fällen liegt die Let­a­li­täts­rate bei 1,55 Pro­zent. Der letzte Corona-Sterbe­fall wurde vor acht Tagen ge­mel­det. Bin­nen der letz­ten Woche hat das Ge­sund­heits­amt 172 Neu­in­fek­tio­nen er­fasst. Daraus er­gibt sich die aktu­elle 7-Tage-Inzi­denz von 63,2 (An­zahl der Neu­er­kran­kun­gen je 100.000 Ein­wohner).
Im Vergleich dazu liegt die bun­des­weite In­zi­denz von 95,1 um rund 50 Pro­zent höher und die heu­tige von Nord­rhein-West­falen mit 60,9 um rund 4 Pro­zent niedriger.

30-Tage-Corona-Statistik für den Oberbergischer Kreis:

  • Neuinfektionen: 636 (Infektionsrate: 0,234 %)
  • Todesfälle: 4 (Letalitätsrate: 0,629 %)
  • Impfungen: 3.313 Erstimpfungen, 7.681 vollständig geimpft, 3.975 Auffrischungen

Der erste Corona-Fall in Oberbergischer Kreis wurde am 4. März 2020 ge­mel­det. Mit einer Inzi­denz von 294,4 hatte die Pan­de­mie am 10. Januar 2021 ihren Höchst­stand im Kreis er­reicht. An ins­ge­samt 196 Tagen lag der Inzi­denz­wert bei über 100. Zu­letzt am 16. September 2021. Die 50er-Schwelle ist seit dem 13. Oktober 2021 überschritten.

Corona-Schutzimpfung

Die Corona-Schutzimpfung ebnet den Weg aus der Pan­de­mie. Bis­her haben 69 Pro­zent der Ge­samt­be­völ­ke­rung in Deutsch­land min­des­tens eine Impf­dosis ver­ab­reicht be­kommen. Ins­ge­samt sind 62 Pro­zent der Deutschen voll­stän­dig gegen den Corona­virus SARS-CoV-2 geimpft.
Allein im Oberbergischer Kreis wur­den 170,6 Tsd. COVID-19 Erst­dosen verabreicht. Voll­stän­dig ge­impft wurden lokal 169,9 Tsd. Men­schen, je­doch ein­schließ­lich der Impf­do­sen an Bür­ger von außerhalb. Hinzu kommen 6,1 Tsd. Booster-Impfungen. Die aktu­elle Impf­be­reit­schaft ist stark rückläufig (53,5 % weni­ger Erst­imp­fun­gen im Ver­gleich zum Vor­mo­nat). Die Imp­fung er­folgt beim Haus- oder Betriebs­arzt so­wie im Impfzentrum.

COVID-19 Impfzentrum im Oberbergischer Kreis:

  • Einkaufszentrum Bergischer Hof, Brückenstraße 1, 51643 Gummersbach

Hospitalisierungen

Die Hospitalisierungsrate gibt die Zahl aller an das RKI ge­mel­de­ten Corona-Neu­auf­nah­men der Kran­ken­häu­ser bin­nen der letz­ten sie­ben Tage pro 100.000 Ein­woh­nern an. Mit 445 COVID-19-Kranken­haus­ein­weisun­gen, liegt die aktu­elle Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz von Nord­rhein-West­falen bei 2,48.

Die Intensivstationen aller mel­den­den Kran­ken­häu­ser (u. a. in Engelskirchen, Gummersbach, Nümbrecht, Radevormwald, Waldbröl und Wipperfürth) sind der­zeit zu 86 Pro­zent aus­ge­las­tet. Den COVID-19-Anteil machen rund 6 Pro­zent der inten­siv­me­di­zi­nisch hos­pi­ta­li­sier­ten Patien­ten aus, von denen gut zwei Drittel inva­siv be­atmet werden muss.

Krankenhäuser im Oberbergischer Kreis:

Regeln und Einschränkungen

Im Oberbergischer Kreis gilt die Corona­schutz­ver­ord­nung des Landes Nord­rhein-West­falen, wel­che die am 10. August 2021 von Bund und Län­dern be­schlos­sene 3G-Regel (ge­impft, ge­ne­sen, ge­tes­tet) ein­schließt. Zu­dem kön­nen weiter­gehende Re­gelun­gen auf loka­ler Ebene ge­trof­fen wer­den. Maß­ge­bend für die Regelun­gen sind die täg­lich durch das Robert Koch Ins­ti­tut ver­öf­fent­lich­ten Inzidenz­werte ohne Nach­mel­dun­gen und unter Be­rück­sich­ti­gung der aktu­­el­len Hos­pi­ta­li­sie­rungs­rate). Diese lagen an den letz­ten Melde­tagen in Oberbergischer Kreis zwi­schen 62 und 70 bzw. bei:

  • 64,3
  • 68,7
  • 69,5
  • 67,6
  • 62,1
  • 69,1
  • 63,2

Über das In- und Außer­kraft­treten der Schutz­maß­nahmen infor­miert die Landes­behörde.

Über den Oberbergischer Kreis

Der Oberbergische Kreis ist ein Kreis im Süden Nordrhein-Westfalens und gehört zum Regierungsbezirk Köln. Geographisch macht der Kreis etwa die Hälfte des Oberbergischen Landes aus. Das Gebiet ist reich an Wäldern, Gewässern und Naturschutzgebieten und bedingt durch seine Nähe zu den Großstädten des Rheinlandes, Ruhrgebiets und des Bergischen Städtedreiecks ein beliebtes Ausflugsziel. Historisch und soziokulturell wird der Kreis der Kulturregion Bergisches Land zugerechnet.Der Oberbergische Kreis weist die neuntkleinste Einwohnerzahl der 31 Kreise in Nord­rhein-West­falen auf. Einwohnerstärkster Ort ist die Kreisstadt Gummersbach, die geringste Einwohnerzahl hat die Gemeinde Morsbach. Der Kreis existiert in seiner heutigen Form seit der kommunalen Gebietsreform von 1975 und wurde aus dem alten Oberbergischen Kreis, sowie Teilen des Rheinisch-Bergischen Kreises und des aufgelösten Rhein-Wupper-Kreises, gebildet.

Webseite: www.oberbergischer-kreis.de

Die aktuellen Corona-Zahlen für den Oberbergischer Kreis beinhalten die Inzidenzen für Bergneustadt, Engelskirchen, Gummersbach, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide, Morsbach, Nümbrecht, Radevormwald, Reichshof, Waldbröl, Wiehl und Wipperfürth. Bei der Be­rech­nung der Wochen­inzi­denz wird von einer Be­völ­ke­rung i. H. v. 272.057 Ein­woh­nern aus­ge­gan­gen. Für ein ver­gleich­ba­res Er­geb­nis über den ge­sam­ten Pan­de­mie­zeit­raum hin­weg, gilt diese Zahl als fixe Konstante.

Hinweis zur Daten­aktuali­tät: Zu­letzt wur­den im Oberbergischer Kreis am 22.10.2021 21 Neu­in­fek­tio­nen, keine Ge­ne­sung und kein Todes­fall ge­mel­det. Die Daten sind aktuell.

Quellen:
  1. Wikipedia-Autoren: Oberbergischer Kreis, in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie, [online] de.wikipedia.org [21.05.2021], CC-BY-SA 3.0
  2. Vgl. Statistisches Bundesamt: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes zum Stichtag 31.12.2019, in: Destatis, Wiesbaden, 2019, [online] www-genesis.destatis.de [21.05.2021]
  1. Fallzahlen Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI), via NPGEO, dl-de/by-2-0
  2. Impfdaten Deutschland: impfdashboard.de, Bundesministerium für Gesundheit (BMG), Robert Koch-Institut (RKI)
  3. Hospitalisierungsinzidenz Deutschland: Robert Koch-Institut (RKI): COVID-19-Hospitalisierungen in Deutschland, Berlin: Zenodo, doi: 10.5281/zenodo.5519056, CC BY 4.0
  4. Belegungssituation der Intensivstationen: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, via DIVI-Intensivregister (www.intensivregister.de)